• Osteopathie ...... Sanfte Medizin mit den Händen
  • Leben ... .... ist Bewegung
  • Einheit von ........ Körper, Geist und Seele

Osteopathie

baby kopfmassageDie Osteopathie wurde vor rund 140 Jahren von Andrew Taylor Still, einem amerikanischen Arzt, begründet. Er wollte Krankheiten erfolgreich ohne Chirurgie und Medikamente behandeln. Er beschäftigte sich sehr viel mit der Anatomie des Menschen und der funktionalen Zusammenhänge im Körper. Hierbei ging er davon aus, dass der Körper die Fähigkeit zur Selbstheilung besitzt, der Körper eine Einheit ist und das sich sämtliche Körperfunktionen beeinflussen. Er erkannte das der Körper nicht wie eine Maschine aus unabhängigen Einzelheiten besteht, sondern im Gesamten gesund ist oder unter einer Erkrankung leidet. Grundsätzlich ist Osteopathie für jeden Menschen geeignet, der eine Behandlung wünscht oder bestimmte Beschwerden hat. Selbst bei Babys und Kindern, aber auch bei Senioren kann die Osteopathie eine Hilfe sein.

Die Osteopathie unterscheidet man in drei Teilbereiche:

  • Die viscerale Osteopathie (innere Organe)
  • Die parietale Osteopathie (Stütz- u. Bewegungsapparat)
  • Die craniosacrale Osteopathie (Rückenmark und Nervensystem)

Die osteopathische Medizin dient vorwiegend der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen. Diagnose und Therapie erfolgen mit spezifischen osteopathischen Techniken, die ausschließlich mit den Händen ausgeführt werden. Wenn Sie das erste Mal zu uns kommen, machen wir eine Anamnese, d. h., wir sprechen ausführlich über Ihr Anliegen und den eigentlichen Sanfte MedizinHauptgrund des Besuches. Osteopathen ergründen die spezifische Symptomatik eines Menschen auf dem Hintergrund seiner Lebensgeschichte und Individualität. Auch Beschwerden, die auf den ersten Blick vielleicht nichts mit Ihrem Problem zu tun haben, oder ggfs. bestehende Grunderkrankungen werden berücksichtigt. Wir betrachten Ihre Lebensgeschichte chronologisch mit Blick auf mögliche Ursachen für die Entstehung. Diese finden sich häufig nicht unmittelbar da, wo Ihre Schmerzen sind. Nachdem die Symptome abgeklärt wurden, tastet wir den Körper ab und versuchen mögliche Auslöser zu ermitteln Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es, die Bewegungseinschränkungen aufzuspüren die den Patienten in seinem Wohlbefinden und seinen Möglichkeiten im Alltag einschränken und diese mit gezielten Techniken zu lösen. Die Osteopathie hat den grundlegenden Gedanken, dass die freie Beweglichkeit und volle Funktion aller Körperstrukturen eine Voraussetzung für die Gesundheit des Menschen ist. Der Osteopath versucht alle Körpersysteme ins Gleichgewicht zu bringen, damit sich die Selbstheilungskraft entfalten kann. Die Osteopathie ist eine Ergänzung für viele medizinische Behandlungen, was auch erklärt, dass mittlerweile viele Aerzte osteopathische Zusatzqualifikationen erworben haben.

Einen eigenständigen Beruf Osteopath gibt es in Deutschland derzeit noch nicht. Dementsprechend werden von diversen privaten Schulen und Vereinigungen osteopathische Ausbildungen in sehr unterschiedlichem Umfang angeboten. Aber nur die 5jährige und auf hohem Niveau stattfindende ganzheitlich orientierte Ausbildung, mit 1500 Stunden, wird von der Akademie für Osteopathie e.V. – AfO- angeboten und wurde von mir absolviert.

ostéopathieOsteopathie ist eine Erfahrungsheilkunde: Die Fähigkeit zur Diagnose, zur Beurteilung der Qualität des Gewebes, die Auswahl und Anpassung der Behandlungstechniken an das individuelle Problem eines Patienten, sind Qualifikationen, die mit den Jahren der Arbeit erst wachsen. Gute Osteopathie ist mehr als einzelne osteopathische Technik.

Neue Kommentare
    Archive
    Kategorien
    • Keine Kategorien